planet.elektronenrad.de

June 03, 2014

elektronenrad blog

twitter @elektronenrad

Aus gegebenem Anlass, ein Twitteraccount fuer elektronernad. @elektronenrad. Danke schon mal das ihr auf den Usernamen aufgepasst habt.

April 11, 2014

e-Rad Hafen

Fahrbericht zum Shimano STEPS Antrieb

Hier der zweite, kurze Bericht vom ExtraeEnergy Test Bericht, wieder von e-Rad Experte Wolfram Hartmann. Diesmal speziell zum Shimano STEPS Antrieb. Dieser Start des Shimanomotors “STEPS” hat geklappt. Mit gleichmäßiger Kraft werden wir auf der Teststrecke unterstützt. Das können andere...

April 03, 2014

e-Rad Hafen

E-Rad Hafen Homestory Nr.5: Alltag mit dem schnellen Kalkhoff Endeavour

Von Markus Dick Seit meiner Kindheit bin ich viel mit dem Fahrrad und wenig mit dem Auto unterwegs. Als Student fuhr ich mit dem Rad sogar über Alpen und Pyrenäen. Meine Familie lebte lange aus Überzeugung ohne Pkw. Heute haben...

March 31, 2014

e-Rad Hafen

VELOBerlin 2014 – Bilder und eine multimodale Perspektive

Die VELOBerlin 2014 ist die dritte und größte 2014er Publikumsmesse von der hier berichtet wird (nach Rad + Outdoor in Bremen und Berliner Fahrradschau vor einer Woche). Wieder gab es schönes zu sehen (die Fotos hat eine Bekannte von mit...

March 25, 2014

e-Rad Hafen

Testfahrerbericht vom ExtraEnergy Test Frühjahr 2014

Der Herbsttest 2013 ist gerade in der ElektroBike erschienen, da werden schon die Räder für den nächsten Test gefahren, neu dabei ist Geschäftsführerin der ExtraEnergy Test GmbH – Sandra Winkler, die die Nachfolge von Sebastian Plog antritt. Mit dabei ist...

Zahlen zum Fahrradmarkt 2013 dazu Gewinnspiel und Infos VELOBerlin 2014

Heute war es wieder soweit – die Zahlen zum Fahrradmarkt des letzten Jahres – 2013 wurden auf der Pressekonferenz zur VELOBerlin bekannt gegeben. Veranstaltet wurde die PK von velo:konzept, ZIV (Zweirad Industrieverband) und VDZ (Verband des Deutschen Zweiradhandels). Marktentwicklung Elektroräder...

Mehr Bilder von der Berliner Fahrradschau 2014

Aufgrund der hohen Nachfrage , hier noch ein netter Nachschlag; Fotos von Jerome Keyser:

March 23, 2014

e-Rad Hafen

Berliner Fahrradschau 2014 – Style & Cargo Bikes

Gestern war es wieder soweit – die Berliner Fahrradschau hat die Hallen am Berliner Gleisdreieck zum Zentrum der kleinen & feinen, hippen & jungen, irgendwie sehr vielfältigen aber auch irgendwie homogenen Fahrradkultur gemacht. Der e-Rad Hafen ist durch die Hallen...

March 14, 2014

e-Rad Hafen

StVo und Co – Regeln für Lastenräder

Lastenräder sind im kommen und besonders in Kombination mit Elektromotor eignen sie sich für viele Einsatzzwecke- sowohl für große Einkäufe, Transport von Kindern aber auch für den Wirtschftsverkehr sind sie eine unkomplizierte, sichere und günstige Alternative. Aber wie groß darf...

March 11, 2014

e-Rad Hafen

Mittelmotor von Shimano: STePS Weltpremiere auf der Rad + Outdoor 2014 in Bremen

Im zweiten Anlauf nach 2010 hat Shimano den Schritt gewagt und den ersten eigenen Pedelec-Antrieb auf den Markt gebracht. Ich  bin den Antrieb an einem Falter Rad der Bike und Co gefahren. Tiefer Durchstieg, 8-Gang Nabe, die elektrisch schaltet. Bevor...

March 05, 2014

e-Rad Hafen

e-Rad Hafen Homestory Nr 4: Voll-Karacho mit p18- filtzbike

Mein Freund Steini – ein großer Fan der E-Rad Entwicklung schildert hier kurz sein Vergnügen mit dem flitzbike P18, ein umfassender Testbericht meinerseits folgt noch: Der Titel sagt es schon, es handelt sich bei dem Flitz Bike um ein schneller...

February 07, 2014

e-Rad Hafen

e-Rad Saison geht los!

Kaum ist es mal 10 Grad, geht es los mit dem medialen Karusell rund um Fahrrad und e-Rad. Hier eine kleine Übersicht als Wochenend-Lektüre: Fahrradmarkt-Monitor 2014 mit 4000 Befragten (nicht zu verwechseln mit dem Fahrradmonitor des ADFC!): Daraus: „Der Fahrradmarkt...

February 01, 2014

Bakfiets totaal

Bakfiets "KLOMPJE"

01.02.2014 _ Der KLOMP - original holländischer Holzschuh ... diesmal als originelle Transporteinheit für's lange Bakfiets. Steife, leicht und sehr geräumige Polyester-Skulptur mit  integrierter Sitzbank und viel Beinfreiheit ... Der KLOMP kann auf jedes lange Bakfiets gesetzt werden. Ideal als Werbeträger im/vor dem Laden ... ein Eyecatcher schlechthin!

KidsCargo - keiner zu klein ...


01.02.2014 _ Das KidsCargo vom niederländischen Label "DeFietsfabriek" ... das wohl kleinste CargoTrike auf dem Markt. Der Spezialist Nijland (NL) baut diese kleinen Preziosen - das ist der Garant für ein langes Veloleben. Die Lastenräder werden in vielen Farben angeboten - ein wahrer Hingucker!

KidsCargo - die Abmessungen:
L.ü.A 110 cm | Kistenmasse B.33xL.48 cm | Spurbreite vorne 40 cm | Achsabstand 75 cm
Radgrössen: 12.5" vorne / 16" hinten
Material: Stahlrahmen | Kiste Multiplex
Eingang mit Rücktrittbremse | kein Licht | nicht Strv-tauglich

January 31, 2014

e-Rad Hafen

Zum ADAC – Skandale überfahren Bequemlichkeit

Der ADAC ist überzeugter Autolobbyist, einer der die Welt durch die sprichwörtliche Windschutzscheibe sieht. Einer der in Zeiten, in denen klar ist, der Autoverkehr muss abnehmen, unbeirrt weiter für absurde Autobahnausbauten, etwa für die A100 in Berlin eintritt. Fahrräder werden...

Bakfiets totaal

Kindersitzchen von Yepp®

31.01.2014 _ Die niederländischen Kindersitz-Spezialisten Yepp bieten für das Urban Arrow und für das Bakfiets eine elegante Lösung; das kleinste Sitzchen (Mod. Yepp Mini) wird dabei statt auf dem Steuerrohr eines Fahrrades auf eine spezielle Halterung befestigt. Dieser Dorn mit stabiler Bodenplatte wird in die Transportkiste vom Bakfiets verschraubt ... der Sitz ist gefedert und ideal platziert für die Kleinsten in der Kiste. Well done!

Doppelt gemoppelt ...

31.01.2014 _ Das extralange Bakfiets MaxLoader mit grosser Ladefläche (56x105 cm) ... genug Platz um unser kleinstes Cargobike zu tragen ... Das KidsCargo von DeFietsfabriek ist die ideale "Einstiegsdroge" ins Bakfiets-Leben ... früh übt sich ;-)

Einsteigen bitte ...

31.01.2014 _ Das Einsteigen ins Bakfiets ist durch die enorme Stabilität im Stand jederzeit möglich. Das Rad muss dabei nicht festgehalten werden. Der stanile 4-Punkt-Zentralständer lässt das Rad stabil und nahezu unverrückbar dastehen. Vorbei die Zeiten von kippeligen Systemen wie Fahrrad & Anhänger oder gar nur Fahrrad mit Kindersitz. Sogar in der S-Bahn halten sich oft ältere Menschen am Bakfiets fest ... warum wohl ..? Es steht wie ein Fels in der Brandung.

Schlank und rank durch den Verkehr ...

31.01.2014 _ Mit dem Bakfiets zirkeln wir immer wieder durch enge Gassen. Durch die überaus schlanke Bauweise und der einen Fahrspur (das Bakfiets ist nie so breit wie ein C-Trike oder wie ein nachgezogener Hänger) lassen sich gar 80 cm breite Stellenspielend befahren.
Das Bakfiets ist an seiner breitesten Stelle gerade mal so breit wie der Lenker (65 cm) - und diese Breite lässt sich nunmal spielend abschätzen. Weitere Vorteile? Aber klar doch ...
Mit dem Bakfiets können Gullideckel und andere Unebenheiten am Strassenrand einfachst umfahren werden. Kein lästiges und materialermüdendes Eintauchen in Gullideckel und Schlammsammler mehr. Wegen der einen Fahrspur kann zudem näher am Strassenrand gefahren werden - das ist beim Passieren von stehenden Blech-Kolonnen ein grosser Zeit-Vorteil.

January 30, 2014

Bakfiets totaal

Bakfiets CargoTrike mit Doppelmotor ...

30.01.2014 - Das Cargotrike (Dreirad) von Bakfiets ist natürlich auch elektrifiziert lieferbar. Die beiden Vorderräder werden von je einem Elektromotor angetrieben. Der so generierte Schub reicht locker aus, um eine Ladung Kids den Hügel hochzustemmen. Fünf Fahrstufen (vom Flautenschieber bis hin zum Hügelschub) sind ideal um das Gafährt voranzuschieben. Drei Rollerbremsen von Shimano (Mod. IM81 mit Kühlscheiben) verzögern das Rad gut und sind wartungsarm.
Verschiedene Aufbauten komplementieren das CargoTrike und lassen so manches Auto alt aussehen.
Das CargoTrike kann in zwei Kistengrössen bestellt werden:

Mod. Small / Kistenmasse hinten B.70(53)xL.100xH.54 / Kistenmasse vorne B.66(53)xL.100xH.44
Mod. Large / Kistenmasse hinten B.70(66)xL.100xH.54 / Kistenmasse vorne B.66xL.100xH.44

Es fällt dabei auf, dass die kleinere Kiste (Mod. Small) unten etwas schmaler ist wie oben.
Zudem ist die Spurbreite jeweils verschieden; Mod. Small 82 cm / Mod. Large 96 cm
Im Fahrverhalten sind die unterschiedlichen Masse kaum spürbar.
Beim grösseren Modell (Large) können die Klappbänke zudem seitlich angeordnet werden.
Dadurch lassen sich 6 (...) Kinder statt "nur" deren 4 mitführen.

AIRO und AIRO-e


30.01.2014 _ Das neue Bakfiets AIRO als unmotorisiertes, leichtes Lastenrad (Abb. oben) in der Grösse des klassischen BigBox (lange Kiste / 100 cm) und als AIRO-e (Abb. unten) mit 250W Frontmotor und LiION-Akku von Panasonic auf den Gepäckträger. Neu werden alle elektrifizierten Bakfietsen mit einem starken Akku (439 Wh / 17.4 Ah) ausgeliefert. Das Fahrlicht (35 Lux) wird am Akku gekoppelt - dies garantiert eine klar ausgeleuchete Strasse in der Nacht und bietet passive Sicherheit am Tag.
Alle AIRO-Modelle sind erkennbar am "Schwung" im Rahmen. Zudem sind diese Aluminiumrahmen unter der Transportbox geflanscht (zerlegbar).

Bakfiets "Export-Box"

30.01.2014 _ Bakfiets bietet für Selbstbauer / Do-It-Yourselfer eine Ikea-artige Cargobox zum Selberschrauben an. Fünf schwarze, vorgebohrte Multiplex-Stücke und drei handvoll Schrauben (...) und Muttern sowie Unterlagsscheiben laden zum Verweilen an der Makita ein. Sicherlich ist die Transporteinheit des Export-Bakfiets handlich (und deshalb preiswert in der Logistik). Wer das Rad aber wirklich selber zusammenbauen möchte, der sollte schon einige Skills mitbringen, denn auch der Rahmen ist zweiteilig. Ein grosser Flansch unter der Kiste lässt den Rahmen zur Einheit mutieren. Sechs grosse Schrauben mit dicken Unterlagsscheiben und Stoppmuttern müssen dafür angezogen werden. Das grösste Mühsal ist und bleibt das Assemblieren der Cargobox. Die vielen Einzelteile müssen gekonnt und in mühsamer Handarbeit verschraubt werden. Die Kiste (und das gesamte Rad) sieht zudem etwas "Sadomaso" aus. Lauter Muttern und Schraubenköpfe. Wir nennen es das "S&M-Bakfiets" ;-)

Das Alurahmen-Bakfiets ... Typ AIRO

30.01.2014 _ Das brandneue Bakfiets AIRO aus Aluminium ... ein leichter, eleganter Rahmen aus Aluminium. Die Kabelführung ist neu verdeckt - eine Nut im Aluminiumrahmen machts möglich. Das neue AIRO ist auf Leichtbau getrimmt, verzichtet auf schwere Gepäckträger und Rockschutz, hat keinen geschlossenen Kettenkasten und der Fahrer / die Fahrerin sitz durch den geraden Lenker neu eher sportlich. Die Shimano Alfine 11-Gang-Schaltung ist 'ne feine Sache, die Scheibenbremsen werden für gute Verzögerungen sorgen. Die Transportkiste ist aus Aluminiumprofilen mit Kunststoffwänden - sicher leichter und langlebiger wie die Multiplex-Kiste vom traditionellen Bakfiets.

AIRO ... Bakfiets goes Discbrake ...

30.01.2014 _ Die Bakfiets-Fabrik (Azor Bikes) kommt ab Mai/Juni 2014 endlich auch mit Scheibenbremsen ... Am neuen Bakfiets (das Modell wird AIRO heissen) werden die Scheiben von Shimano (Typ Alfine) verbaut werden. Wir sind gespannt und freuen uns schon auf das erste AIRO ...
Die guten Verzögerungswerte von Scheibenbremsen haben wir in den vergangenen Wochen schon beim Urban Arrow beobachten können. Nur dass die Scheiben dort unsäglich kreischen.

January 22, 2014

e-Rad Hafen

Es gibt kein falsches Wetter, nur die falschen Reifen!

Gestern ging es dann plötzlich los – Blitzeis in Berlin, stürzende Radfahrer, schlitternde Autos, fluchende Fußgängerinnen. Die Feuerwehr ruft den Ausnahmezustand aus… Es sieht aus als habe die Stadt Berlin etwas dazu gelernt, denn wenigstens einen Tag später sind viele...

November 16, 2013

elektronenrad blog

Urban Arrow 2014

Geschafft, das Urban Arrow Family ist in seiner neuen Version verfügbar.

urbanarrow2

Der Antriebsstrang kommt jetzt von der Firma Bosch und es gibt neue Scheibenbremsen wo früher eine Shimano Rollenbremse verbaut war. Das neue Urban Arrow kann ab sofort bestellt werden, leider beträgt die Lieferzeit gerade noch 6 – 8 Wochen. Das wird sich bis zum Frühjahr 2014 allerdings ändern.

October 12, 2013

e-Rad Hafen

Sunstar – der Mittelmotor zum Nachrüsten

Mittelmotoren kann man nicht nachrüsten, so heißt es auf vielen Internetseiten, in Fachzeitschriften oder bei Vorträgen zu Elektrorädern. Das stimmt so nicht! Bereits seit vielen Jahren gibt es eine Ausnahme, den Sunstar-Nachrüstsatz… und seit einer Weile gibt es einen Händler...

September 05, 2013

Bakfiets totaal

Bakfiets meets Urban Arrow

Cargobike-Kurven mit Urban Arrow und Bakfiets auf dem Sulzer-Areal in Winterthur

Das gute alte Bakfiets mit Elektromotor

Sept. 2013 _ das gute alte Bakfiets "Big-e-Box" von Azor Bikes. Stabiler Stahlrahmen mit 3-fach Pulverbeschichtung, rotbraune oder schwarze Multiplex-Transportkiste mit Klappbank, wahlweise 180W oder 250W im Vorderrad. Panasonic LiION-Akku mit 13.5 oder 17.4 Ah für sorgenfreies Gleiten (auch in hügeligem Gelände). Der Klassiker aus Hoogeveen ist und bleibt ein Bestseller auf dem Cargobike-Markt. Das lange elektrische Bakfiets ab CHF 4'250.- bei uns in Winterthur.

Das neue Urban Arrow Cargo 2014

Sep 2013 _ Das neue Urban Arrow Cargo mit neuem 250W-Bosch-Motor und Scheibenbremsen. Die neuartige Cargobox aus Aluminium ist sehr geräumig, stabil und leicht. Die grosse Klappe mit Gasdruckfedern ist sehr schnell und einfach zu öffnen. Ein Gummirand schützt vor Wettereinflüssen. Die Box kann sehr einfach und wirkungsvoll auf das CI von Gewerbetreibenden oder Kurierfahrer lackiert werden. Logos prangen durch die schnörkellose Anmutung noch besser zur Geltung.
Foto © Laurens van Rooijen

Details am neuen Urban Arrow 2014 ...

Sep 2013 _ Detailansicht vom neuen 250W-Bosch-Motor. Die grosszügige Behausung lässt einen hochformatigen Einbau zu. Es bleibt wie beim Vorgänger-Modell; kaum jemand wird den Motor optisch wahrnehmen - zu schön wurde er integriert. Foto © Laurens van Rooijen


Sep 2013 _ Detailansicht von der Hinterradnabe. Das neu konzipierte Ausfallende ist robuster und bietet der Scheibenbremse optimalen Schutz. Das Lastenrad aus Amsterdam wird weiterhin ausschliesslich mit der unterhaltsarmen und stufenlosen NuVinci-Schaltung angeboten.
Foto © Laurens van Rooijen

Sep 2013 _ Detailansicht der vorderen hydraulischen Shimano-Scheibenbremse. Vorbei die Zeiten von Bremsleistungsabfall an steilen Wohnlagen. Die grosse Scheibe verzögert zuverlässig und sicher.
Foto © Laurens van Rooijen

Das neue Urban Arrow Family 2014

Sep 2013 _ Das brandneue Urban Arrow Family mit geräumiger Cargobox aus leichtem aber sehr widerstandsfähigem EPP-Schaumstoff. Die neue 250W-Motorisierung stammt von Bosch. Neu ist das Lastenrad zudem auch mit Shimano Scheibenbremsen erhältlich. Foto © Laurens van Rooijen

Das neue Urban Arrow Shorty 2014 ...

Sep 2013 _ Das brandneue Urban Arrow Shorty mit verkürztem Vorbau und geräumiger Cargo-Einheit. Die neue Motorisierung stammt von Bosch. Foto © Laurens van Rooijen

September 02, 2013

e-Rad Hafen

Eurobike 2013: Hintergrund zum “Continental-Brose”-Antrieb

Der Motor, der da am Continental-Stand recht unauffällig im Rahmen eines MTB und eines Trekking-E-Bikes untergebracht ist, ist nicht von Continental sondern von Automobilzulieferer BROSE entwickelt, Continental steuert vor allem das Vertriebs und Servicenetz, sowie die Kontakte in die Fahrradbranche...

August 30, 2013

e-Rad Hafen

Eurobike 2013 – mehr Bilder!

Mit dem Impulse II Motor an einem Focus MTB, eine S-Variante mit jeder Menge Power! Dazu Lastenräder bspw. von PedalPower aus Berlin… aber seht selbst, der Hafen hat jetzt Messe Feierabend und wird nächste Woche noch etwas mit mehr Buchstaben...

August 29, 2013

elektronenrad blog

Neu im Programm – EGRET ONE

Aufgrund der großen Nachfrage, neu im Programm bei elektronenrad ist der EGRET ONE Elektroroller. Neben den Bullitts und dem stattlichen Urban Arrow ist er die bisher kleinste Lösung bei uns im Angebot.

egre_full

Auf unserer neuen Webseite http://egret-berlin.de/ werden in nächster Zeit mehr Informationen, Videos und Bilder auftauchen. Der Roller steht jederzeit voll geladen bei uns in der Werkstatt zur Probefahrt bereit.
Wer Interesse an einer Runde mit dem kleinen Flitzer hat kann einen Termin über das Kontaktformular vereinbaren.

e-Rad Hafen

Eurobike 2013 Bilder

Viele Lastenräder, der Panasonic Heckantrieb in groß und kompakt (S-Version und Standard), Brose Antrieb (lange erwartet jetzt endlich unter Brose-Benchmark-Continental Markenmix erschienen…der leiseste Mittelmotor am Markt!), BionX in LP-Größe, viele Detailansichten der Motoren… all das fangfrisch im e-Rad Hafen vor...

August 28, 2013

e-Rad Hafen

Merkel, Wahlkampf, neue Antriebe – die Eurobike 2013

Auf ein Neues – heute geht es los mit der weltgrößten Fahrradmesse, der Eurobike in Friedrichshafen. Die Hallen werden wieder aus allen Nähten platzen und es wird auch dieses Jahr viel um E-Räder gehen, und vielleicht auch wieder ein bisschen...

August 26, 2013

elektronenrad blog

2013 – Bullitt und Urban Arrow Sommerschluss

Um der Tradition der letzten Jahre zu folgen möchte elektronenrad zum Saison Ende 2013 ein Angebot machen. In den letzten Jahren wurde hier immer das schönste Vorführmodell zu einem unschlagbaren Preis abgegeben. So auch dieses Jahr und das gilt auch fuer unsern Neuling aus 2012 das Urban Arrow Family.

Die Fahrzeuge sind in einem Top-Zustand, waren kam eine Nacht draußen und werden von uns nach einer kräftigen Reinigung als Jahreswagen verkauft, kein gebraucht Markt, kein Garantieverlust.

Hier nun der Sommerschluss 2013:

BULLITT Classic

shop_classic

  • Classic Modell 2012
  • Nexus 7Gang Nabenschaltung
  • Extras: Schloss, Schutzblech, Sattel, Easy-UP, as usual
  • UVP: 2250,- Euro plus Montage (120,- Euro)
  • Unser Preis 2013: 2000,- Euro fahrbereit an der Ladentür

Urban Arrow Family

VERKAUFT

urban_130

  • Urban Arrow Family white
  • Nuvinci N360 Nabenschaltung
  • Trettlager Motor inkl. 36V/10Ah Akku
  • Extras: Schloss, Schutzblech, Lichtanlage, Sitzbank
  • UVP: 3450,- Euro
  • Unser Preis 2013: 3000,- Euro -> VERKAUFT

Eine Probefahrt ist natürliche jederzeit möglich. Wer Interesse an einem der beiden Fahrzeuge hat meldet sich bitte über das Kontaktformular oder telefonisch.

July 26, 2013

e-Rad Hafen

Gesehen und gefahren: Neuer Panasonic auf der ISPO 2013

Bereits am Donnerstag im Bericht über den neuen Bosch-Antrieb für die Saison 2014 hatte ich auch ein Foto von einem Panasonic-Antrieb, der keine Kettenumlenkung mehr hat, bei dem der Antrieb also nicht mehr über ein extra Ritzel in die Kette...

July 25, 2013

e-Rad Hafen

Getestet: Neuer Bosch auf der ISPO Bike 2013

Heute hatte ich das Vergnügen die selbsternannte Radl-Hauptstadt München zu besuchen. Neben der Verwunderung über die geringe Stationen-Dichte des Nextbike-Verleih-Systems und einem sommerlich-sonnigen Aufenthalt am Isarufer, war mein Interesse die ISPO-Bike und hier besonders Elektro- und Lastenräder (zu den Lastenrädern...

July 12, 2013

e-Rad Hafen

Pedelection sucht Teilnehmer_innen

Die emprische Forschung zum Thema E-Rad steht am Anfang – viele Fragen sind noch offen. Doch alles, was bisher geforscht wurde ist durchaus positiv zu bewerten – Pedelecs erweisen sich als flexibles, schnelles Verkehrsmittel, das Spaß bringt und auf vielen...

July 04, 2013

elektronenrad blog

Lizzard King

Weil die Frage ein paar mal aufkam. Ja, das Bullitt Modell der Saison 2013 ist Froschgrün!

Mr. Lizzard King:

Lizzard

Der Lizzard ist seit ein paar Wochen als reguläres Framekit in die Bullitt Familie eingezogen und wie alle anderen Farben ab sofort mit div. Schaltungen und Garnituren lieferbar.

Einen Unterschied gibt es dann doch noch, ab Ende August ist der Lizzard King auch als ‘Direct Mount’ Variante erhältlich. Für die Profis mit dem Wunsch nach einer hochwertigen Kettenschaltung neben der Shimano XT.

Ein Milliway Antrieb lässt sich natürlich, wie seit Jahren, an allen Bullitt Modellen verbauen.

June 24, 2013

e-Rad Hafen

e-Rad Hafen Homestories Nr.3: E-Bike Probefahrt mit 30+

Heute ein Gastbeitrag von Sebastian aus Bielefeld, der einen kleinen Testversuch mit E-Rädern gemacht hat: E-Bikes werden immer beliebter. Für das Jahr 2013 werden wieder steigende Verkaufszahlen vorhergesagt. Auch die Zielgruppe wird jünger. Noch vor wenigen Jahren war der durchschnittliche...

June 21, 2013

e-Rad Hafen

Wer keinen Fahrradhelm trägt hat selbst Schuld?

Zumindest zum Teil, so sieht es das Oberlandesgericht OLG Schleswig Holstein (siehe Urteil hier) und gab einer Radlerin 20% Mitschuld bezogen auf die Folgen eines Sturzes, bei dem sie sich schwer am Kopf verletzt hatte. Eine Autofahrerin hatte die Türe geöffnet...

June 15, 2013

e-Rad Hafen

Velo-city 2013

Die Velo-city 2013 ist vorbei und wohl die größte Radkonferenz seit die es je gab – 1400 Teilnehmer_innen aus aller Welt waren da und sie trafen sich nicht am Stadtrand, sondern im Wiener Rathaus, unter pompösen Kronleuchtern – Im Herzen...

June 13, 2013

50cycles

Electric bikes in London - what are the benefits? Over at 50cycles, Seven Reasons to ride an electric bike in London are listed, dealing with convenience, health and wellbeing, economic advantages and independence. An interesting point is made about the relative safety of riding an electric bike in busy traffic:  "The power to take on hills without getting up and out of your saddle and

June 10, 2013

e-Rad Hafen

Bilder aus Wien – VeloCity Pressetour

Ein schöner, langer und informativer Tag ohne Zeit viel zu Schreiben, aber ein paar visuelle Eindrücke gibt es schon mal… von einer Stadt mit viel Rad-Dynamik - Aufbau vor dem Rathaus, Leihräder und deren Transport, das Fahrradhaus um die Ecke des Rathauses,...

June 05, 2013

e-Rad Hafen

Warum ADAC-Fahrradtests ein Glaubwürdigkeitsproblem haben

Erscheint es nicht komisch, dass die StiWa ausgerechnet mit dem ADAC einen E-Rad Test macht? Der größte europäische Automobilclub, Lobbyist der Autofahrenden und ein zentraler Akteur der autonormativen Verkehrspolitik hierzulande? Der, der Radfahrenden aus Sicherheitsgründen empfiehlt, sich per Helm zu...

May 30, 2013

e-Rad Hafen

Nachklapp Stiftung Warentest 2013 – Mehr Extrem als Alltag

Wenn man die Titelzeilen der großen Leitmedien liest bekommt man den Eindruck, jede_r auf einem E-Rad befindet sich in Lebensgefahr und ist tendenziell suizidgefährdet. Liest man den Test genauer und recherchiert links und rechts, merkt man: So gefährlich ist es...

May 28, 2013

e-Rad Hafen

Stiftung Warentest – Pedelec Test 2013

Der zweite StiWa Pedelec Test wurde heute morgen auf einer Pressekonferenz vorgestellt – mit deutlich mehr negativen Befunden als 2011. Das ist erstaunlich denn der Test fand unter den gleichen Bedigungen wie vor zwei Jahren statt (mehr zu den Testbedingungen...

May 22, 2013

e-Rad Hafen

Parken auf Radwegen – und täglich hält das Murmeltier

Getränke Ausladen, Einsteigen ins Taxi, Gefahr im Verzug, kurz zum Briefkasten. Es gibt tausend Gründe, das Auto mal “ganz kurz” abzustellen. In einem “autonormativen” Verkehrssystem (ein System, dass das Auto als Normalfall der Fortbewegung sieht und alles andere als Ausnahmen)...

May 14, 2013

e-Rad Hafen

Nationaler Radverkehrskongress 2013 – gemischte Eindrücke

In Münster fand gestern und heute der 3. Nationale Radverkehrskongress statt. Dabei wurde auch der Deutsche Fahrradpreis (in verschiedenen Kategorien) verliehen. Wichtiges Event – Ramsauer sprach Bezüglich Entwicklungen in Politik und Forschung, Regelwerk oder neuen Trends ist der Kongress das wohl...

April 12, 2013

e-Rad Hafen

e-Rad Hafen Homestories Nr. 2

in den letzten Wochen landen im e-Rad Hafen immer wieder spannende Berichte zum Alltag mit Pedelecs. Daher die zweite Auflage der Homestories: Wieder ein Auto weniger unterwegs – diesmal in Maintal. Aber nicht immer macht das e-Radeln so viel Spaß, ein anderer Kommentar von Spiegel Online macht deutlich, dass Motor und Glatteis auch ein Risiko sein können… zum Glück kommt jetzt endlich der Frühling…

Hallo,

habe jetzt 9 Monate (inklusive 1 Winter ;-) ) mit Ebike hinter mir. Meine Oberschenkel sind trotz meiner 53 Jahre wieder fest wie mit 20 und ich fühle mich super. Wir haben im Maintal sehr steile Berge und ich lasse die Unterstützung gern auf der geringsten Stufe und fahre dann mal ein Stück im Stehen, das bringts voll. Wenn dann mal die Stimmung schlecht und/oder die Zeit knapp ist, fahre ich den Motor rauf und spurte in recht kurzer Zeit an mein Ziel. Fahre täglich mindestens 30 km und mehrere hundert Höhenmeter und bin begeistert, mein Auto rostet vor sich hin und wird heute verkauft! Muss allerdings sagen, dass der Motor bei kalten Temperaturen regelmäßig Mini-Aussetzer hat.

Hier der Spiegel Online Kommentar:
“Damit [mit dem e-Rad] konnte ich an Silvester locker zum Königstuhl hochfahren und hatte eine fantastische Sicht auf das Feuerwerk in der Rheinebene. Leider macht es im Moment keinen Spaß mehr. Habe mich einen Monat später in München (ICE!) heftig auf die Nase gelegt (nicht immer gut gestreuter Fahrradweg), und mir das Radiusköpfchen gebrochen. Muss noch auskurieren. Der Grund war klar: Das Pedelec habe ich seit letztem Sommer. Es hat eine völig andere Dynamik, weil es hinten schiebt. Einmal an die Bremse getippt und – Gips. Bin 15 Jahre bei Eis und Schnee in München gefahren und nie ist was passiert. Da fühlt man sich zu sicher.”

Danke auch für den Hinweis auf einen Zeitungsartikel, mit dem Titel: Durch Elektro-Räder steigt Unfallgefahr. Aha. Liest man den ganzen Text stellt man fest: Es gibt überhaupt keine statistische Grundlage, eine Konstruktion von vermeintlichen Fakten oder anders gesagt: Eine schlichte Behauptung.

Der Vertreter des ADFC äußert sich in dem Zusammenhang: “Viele unterschätzen besonders das Tempo beim Anfahren. Da kann es es einen ungeübten Fahrer leicht gleich aus der ersten Kurve werfen”. Das klingt zwar logisch – aber Fakten? Fehanzeige. Ich habe bei tausenden Testfahrten, die ich in den letzten Jahren an Ständen beobachtet und betreut habe noch nie ein solches Phänomen beobachtet. Ausnahme vielleicht bei Glatteis :-)

 


March 27, 2013

e-Rad Hafen

E-Bikes in der Forschung: Empirie

Vieles wird gesprochen und gemutmaßt über die Potenziale von E-Rädern – ersetzen sie Autowege oder sind sie vor allem Fahrrad-Ersatz? Welche Wege werden mit dem Rad gemacht und sind die Leute damit zufrieden?

Da der Trend nun schon eine ganze Weile anhält, gibt es erste empirische Studien oder Umfragen, die sich solchen Fragen annehmen. Drei davon werden hier kurz vorgestellt und deren Ergebnisse verlinkt – über weitere Studien und Kommentare zu diesen hier freuen wir uns!

Bike and Business 2.0

Auswertung des Bike and Business Projekts in Rhein Main (Link öffnet ein pdf)

Insgesamt wurden 151 Pedelecs an 10 Stellen ausgeliehen, die Räder wurden Angestellten zur Verfügung gestellt und sollten für den beruflichen Alltag aber auch privat eingesetzt werden. Der Bericht zeigt, dass in der Projektphase gut ein Fünftel aller Wege per Pedelec gemacht wurde – hauptsächlich geschäftlich. Ziemlich genau die Hälfte der gemachten Wege waren laut Umfrage über 5 Kilometer weit und damit länger als die klassischen Fahrrad-Distanzen.

Aus dem Resumé zum Potential von E-Rädern:

“Insgesamt hat sich gezeigt, dass Pede­lecs bei den Nutzenden auf großen Zu­spruch stoßenund für Arbeitgeber eine neue Option im Fuhrparkmanagementmit positiven Effektenbieten. Die Ein­führung sowohl im Markt als auch inden Unternehmen und Kommunen ist jedoch kein Selbstläufer, sondern sollte über die Anschaffung der Fahrzeugehinaus auch mit Ressourcen für Orga­nisation und Infrastruktur ausgestattet sein. Unternehmen und Kommunen kommt hier eine wichtige Katalysator­funktion zu, sowohl in Bezug auf die In­nenwirkung bei den Mitarbeiter/innen als auch – vor allem bei den Kommunen– bei ihrer Außenwirkung, wenn dieseals Vorreiter und Vorbilder ein neues Mobilitätskonzept im Alltag sichtbar machen.

VCD Besser E-Radkaufen

Bei der Nutzerumfrage des VCD Projekts “Besser E-Radkaufen” wurden insgesamt 506 Fragebögen zur Nutzung und zur Zufriedenheit mit E-Rädern ausgewertet. Dazu flossen noch die Auswertung von knapp 5000 E-Rad Typentests mit ein.

Die Umfrage kommt zu dem Ergebnis, dass E-Räder mehr als alles andere als Ersatz für Autos genutzt werden – so gaben 74 Prozent an, unter anderem das Auto zu ersetzen, bei 21 Prozent waren es sogar ausschließlich Autowege. Über 70 Prozent der Befragten fahren regelmäßig über 10 Kilometer mit dem E-Rad, sehr häufig für Radtouren oder für den Weg zur Arbeit. Erstaunlich war die hohe Zufriedenheit mit den Fahrzeugen: 74 Prozent würden sich dasselbe Rad wieder kaufen, 25 ein anderes und nur 1 Prozent der Befragten würde sich nicht wieder ein E-Rad kaufen.

VCD Nutzerumfrage im Projekt Besser E-Radkaufen (Link öffnet ein pdf)

ILS Studie zur Aktzeptanz von Elektrofahrrädern

Bei dieser Online Umfrage wurden 2500 Menschen befragt, etwa ein Viertel davon war in Besitz eines E-Rads der Rest nicht. Anders als bei den anderen beiden Umfragen, kann man hier also auch Unterschiede zwischen Nutzer_innen und nicht-Nutzer_innen erkennen. Die Befragten werden zu Bereichen wie: Wofür eignen sich E-Räder gut oder weniger gut? Welche Hemmnisse sind entscheidend? Wie schätzen sie E-Räder hisichtlich bestimmter Eigenschaften ein?

Interessant ist, dass regelmäßige Fahrradnutzerinnen und -nutzer eine sehr negative Einstellung zu e-Rädern hatten. Das Ausprobieren von E-Rädern wirkt sich dagegen sehr positiv auf die Bewertung der selben aus- wer schon mal drauf saß dem gefällt es in der Regel auch. Das Pedelec-Grinsen bestätigt sich auch hier.

Weiter gibt die Studie noch differenzierte Einschätzungen zu wichtigen Handlungsfeldern wenn es um die Föderungen von (E)-Fahrradverkehr geht. Auch bezüglich der Verlagerungspotentiale weg vom Auto finden sich umfangreiche Expert_inneneinschätzungen und Umfrageergebnisse.

Mehr dazu hier:

Link zur Seite mit der Auswertung

Mini-Fazit

Die drei Studien sind sehr unterschiedlich aufgebaut, aber sie liefern eine Reihe von Hinweisen

  • Pedelecs sind auch für Fahrten im Berufsalltag breit anwendbar, die Entwicklung in diesem Bereich bedarf allerdings aktiver Förderung seitens Arbeitgbeber_innen und Kommunen
  • sie erhöhen die Reichweite gegenüber dem Fahrrad im Alltag deutlich
  • sie ersetzen sehr häufig Pkw Fahrten, Vielradler_innen haben dagegen die größten Abneigungen gegenüber E-Rädern

Ein laufendes Projekt, das die Nutzung von E-Rädern ausgewählter Testerinnen und Tester genau misst ist Pedelection – mehr dazu hier.

Mehr e-Rad Hafen

March 25, 2013

e-Rad Hafen

Unternehmen e-Rad Hafen

Manchmal passieren komische Dinge, so am Wochenende der VELOBerlin. Zeit.de dreht ein tolles, kurzes Special über die Radmesse – dazu auch noch zum Hafen-Lieblingsthema e-Lastenräder. Doch, oha Schwupps wird der e-Rad Hafen vom Blog zum Unternehmen und Till Wolfer zu “meinem” Entwickler, Good News!

Aber es stimmt natürlich nicht so ganz – Till Wolfer macht die xyz-Spaceframvehicles, die er mit N55 ewntwickelt hat - mehr dazu hier. Der e-Rad Hafen findet die Räder toll, hat aber keine geschäftlichen Verbindungen…

Das schicke Video mit dem kleinen Schönheitsfehler gibt es übrigens hier.

Ahoi, und einen schönen Tag wünscht

Der e-Rad Hafen

 

VELOBerlin 2013

Zwei Tage VELOBerlin sind vorbei und auch ohne Fahrradwetter waren die Hallen sehr gut besucht. Ich war besonders gespannt, ob es Neuigkeiten vom AEG Motor geben würde (siehe Bericht von der Eurobike 2012). In diesem Sinne wurde ich allerdings vollständig enttäuscht, auf der Messe keine Spur von AEG – kein Prototyp, kein Flyer -nichts. Der Auftritt auf der Eurobike 2012 kam meines Erachtens definitiv zu früh, denn weder Software noch Sensorik waren fertig. Man darf gespannt sein, ob es dieses Jahr noch ein AEG E-Rad geben wird. Der A2B Prototyp “Pulse” von der LEV Konferenz in Köln im Oktober 2012 bleibt vorerst die letzte Spur, die ich gesehen habe – und von A2B hieß es “frühestens Ende 2013 wird es das pulse zu kaufen geben”. Auch aus dem gerüchteweise fast fertigen Mittelmotor aus dem Hause Brose scheint vorerst nichts zu werden – dafür halten sich hartnäckige Gerüchte, dass es zur Eurobike im Herbst einen neuen, kompakteren Bosch-Antrieb geben wird.

Über die neuen Heckmotoren von Alber und Panasonic habe ich bereits vor ein paar Tagen geschrieben, den Panasonic bin ich heute noch mal gefahren und war von seiner Power sehr beeindruckt.

VELOTransport und XYZ Spaceframe

Gut gefallen haben mir die vielen Lastenräder, die im Rahmen der VELOTransport Sonderausstellung gezeigt wurden, dazu einige Fotos weiter unten. Einige Bilder sind vom xyz – OpenSource Lastenrad aus Hamburg dabei (mehr dazu hier). Das Cargorad zum selber bauen gibt es jetzt auch mit dem Heckantrieb, der in den Christiania Lastenrädern verbaut wird – mit Bewegungssensor und Drehgriff. Passt optisch ausgezeichnet, wie ich finde.

2013 VELOBerlin 020
2013 VELOBerlin 019
2013 VELOBerlin 018
2013 VELOBerlin 017
2013 VELOBerlin 016
2013 VELOBerlin 015
2013 VELOBerlin 014
2013 VELOBerlin 013
2013 VELOBerlin 012
2013 VELOBerlin 011
2013 VELOBerlin 010
2013 VELOBerlin 009
2013 VELOBerlin 008
2013 VELOBerlin 007
2013 VELOBerlin 006
2013 VELOBerlin 005
2013 VELOBerlin 003
2013 VELOBerlin 002
2013 VELOBerlin 001
2013 VELOBerlin 000

Neben interessanten Gesprächen mit Bloggerinnen, Händlern und Fahrradfans gab es viele kleine Nettigkeiten wie den VELOBerlin Film Award, eine Versteigerung vieler alter Retro-Classics und eine Neuauflage des METROMOBILE Vortragsprogramms von 2011 – hier wurden Themen wie Fahrradförderung in der EU, die Berliner Radstrategie oder Elektromobilität im allgemeinen diskutiert. Ganz zuletzt erfuhr ich von einem kleineren Hersteller interessante Details zu den großen Probleme mit BionX in den letzten Jahren. Das klang ernst und es war nicht das erste Mal, dass ich derartiges zu Ohren bekommen habe. Besagter Hersteller steigt jetzt übrigens mit diesem Modelljahr auf Ortlinghaus/GOSwiss Drive um.

Neben AEG ist BionX also schon der zweite große Name auf dessen weitere Entwicklung man gespannt sein kann…

Mehr e-Rad Hafen

March 19, 2013

e-Rad Hafen

BionX, Alber, Panasonic und Ortlinghaus – Heckmotoren im Vergleich

Im Bereich der Hinterradantriebe hat sich in den letzten ein bis zwei Jahren eine Menge bewegt – waren es lange Zeit vor allem die Motoren von BionX, die den Markt beherrschten, sind mittlerweile eine Reihe andere unter den Top Produkten. Hinterradmotoren sind in der Regel kräftig und sehr leise, besonders dann wenn es so genannte “Direktläufer” sind (Direktläufer bedeutet, dass der Motor kein Getriebe hat. Eine Motorumdrehung erzeugt also genau eine Umdrehung des Hinterrads). Durch das fehlende Getriebe arbeiten die Motoren in einem relativ geringen Drehzahlbereich, besonders wenn es steil bergauf geht und die Geschwindigkeit gering wird, erhöht sich daher der Stromverbrauch.

Den erhöhten Stromverbrauch kann ein Heckantrieb allerdings häufig durch Rekuperation wett machen – alle hier vorgestellten Antriebe bieten dieses technische Feature. Mittelmotoren können (bisher) nicht rekuperieren (mehr dazu hier), ein weiterer Vorteil gegenüber Mittelmotoren ist, dass ein Heckantrieb die Kette nicht zusätzlich belastet und sie dadurch weniger verschleißt.

Heckantriebe finden häufig bei rasanteren E-Rädern, bspw. Mountain Bikes Verwendung, die Lenkung bleibt agiler als bei einem Frontantrieb und der Rahmen kann kompakter gebaut werden als bei vielen Mittelmotoren. Außerdem lassen sich Heckantriebe de facto nur mit Kettenschaltungen kombinieren und erlauben keinen Rücktritt – auch das sind zwei Gründe für deren eher sportiven Einsatz.

Die hier vorgestellten Motoren sind bis auf den Panasonic alle Direktläufer, der Panasonic ist aufgrund seines Getriebes deutlich kompakter, dennoch ist er ausgesprochen leise, was für eine sehr präzise Fertigung der Getriebebauteile spricht, auch ist er wirklich erstaunlich durchzugsstark.

BionX

Der BionX war lange Alleinunterhalter bei den hochwertigen Heckantrieben. In den letzten zwei Jahren gab es dann verschiedene Probleme einzelner Varianten des Antriebs, teils mit der Software, teils mit Überhitzung bei steilen Anstiegen und geringer Geschwindigkeit, was dann zum runterregeln oder gar Ausfall des Antriebs führte (mehr dazu bspw. in diesem Spiegel-Online Artikel). Die Konkurrenz hatte es daher etwas leichter, im Markt Fuß zu fassen – dennoch BionX wird weiter bei vielen namhaften Herstellern eingesetzt – etwa bei Diamant, Grace, im DB Call a Bike Pedelecin Stuttgart, beim Smart-E-Bike oder im BMW-e-Kompaktrad. Es gibt den BionX in drei verschiedenen Ausführungen: Der G1 ist der Klassiker, der SL ist dagegen deutlich leichter und kompakter. Der IGH 3 ist der derzeit einzige Heckantrieb mit einer integrierten Nabenschaltung (eine Dreigang-Nabe), diese wird bspw. im BMW Kompaktrad, bei Grace und beim DB E-Bike eingesetzt. Dazu gibt es den BionX auch als Nachrüstsatz.

BionX Nabenmotor im Hinterrad, Foto: Marcus Gloger

Fazit: BionX-Antriebe waren lange führend, der Variantenreichtum und die tollen Fahreingeschaften sind ein großer Vorteil. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob BionX den Imageverlust der letzten Jahre wieder aufholen kann – viele Pannen sollten nicht mehr passieren.

Alber

Der Antrieb von Alber ist auf der Eurobike 2012 vorgestellt worden. Er wird unter den Namen Xion (Derby Cycles) und Greenmover (ZEG Marken) vertrieben.

Rehaspezialist Alber baut damit eine direkte Konkurrenz zum bisherigen Lieferanten des GreenMover Antriebs der ZEG Marke Bulls, dem Ortlinghaus (auch GO SwissDrive). Bei einer längeren Testfahrt auf einem 29er und einem 26 Zoll MTB (beide exzellent ausgestattet) wirkte der Antrieb kräftig und fein abgestimmt. Besonderes Versprechen von Alber: Der Service soll ausgezeichnet werden, denn im Reha-Bereich gelten andere Regeln. 48 Stunden will Alber als Bearbeitungszeit für Reklamationen erreichen – da muss dann nur noch der Hersteller mitkommen. Ein Indiz für das Selbstbewusstsein bezüglich der Haltbarkeit: Der Motor ist komplett verschweißt – Aufschrauben unmöglich. Die ersten Räder mit dem Alber-Heckantrieb kommen im April 2013 in den Handel.

 

Focus Pedelec mit Alber (Xion) Antrieb im Detail, Foto: e-Rad Hafen

 

Fazit: Mit Alber kommt ein großer Hersteller auf den Markt der auch gleich zwei große Abnehmer gesichert hat – der Antrieb könnte ein Verkaufsschlager werden.

Ortlinghaus (GOSwiss Drive)

Bisher war Greenmover der Haupteinsatzbereich dieses sehr kräftigen Antriebs, Testfahrten auf den robusten und pfeilschnellen Bulls S-Pedelecs werden mir unvergesslich bleiben. Allerdings wurde der GO Swiss Drive auch bei diversen anderen kleineren Herstellern eingesetzt, bspw. beim Snaky Pedelec oder bei Cube. Der Ortlinghaus sieht etwas klobiger aus, als die anderen Motoren in diesem Vergleich, er ist lautlos und sehr kräftig. An der Untersützungsgrenze ist mir bei einigen Rädern allerdings ein leichtes Bremsen aufgefallen, das ich von anderen Heckantrieben nicht gewohnt bin.

Fazit: Ortlinghaus wird es mit der großen Konkurrenz schwer haben, der Motor ist allerdings klasse und er wird hoffentlich weiter von vielen Marken eingesetzt.

Panasonic Heckmotor

Der einzige Gestriebemotor in der Liste wird bisher von Flyer (Vollblut) und KTM eRace und eCross verbaut – jeweils an sportlichen Ausführungen. Flyer liefert damit erstmals Pedelecs ohne Mittelmotor, das Vollblut ist deutlich kompakter (kürzerer Radstand) als die bisherigen Mountain-Bikes der Flyer X-Serie, mit 400% Unterstützung ist der Antrieb für einen Getriebemotor sehr kräftig. Der Motor fährt sich angenehm und ist erstaunlich leise. Im Gegensatz zur Konkurrenz ist der Motor wegen des Getriebes deutlich kleiner. Hält er, was er auf den kurzen Runden auf der Eurobike im Herbst 2012 versprach, könnte er meines Erachtens der beste Getriebe-Antrieb am Markt werden. Dafür spricht die große Erfahrung von Panasonic und die hochwertigen Räder, an denen der Antrieb zum Einsatz kommt, Panasonic hat den Antrieb in Kooperation mit Shimano gebaut, alle Schaltkomponeten und die Lösung den Kraftsensor in der Kurbelachse unterzubringen – nicht in der Hinterradachse oder am Ausfallende sind von Shimano mitkonzipiert. Der Motor arbeitet mit 48 Volt und einem 8,8 Ah Akku (422Wh). Die ersten Panasonic-Heckantrieb Räder kommen im April 2013 in den Handel.

Panasonic Heckantrieb

Der Panasonic Heckantrieb im Vollblut Flyer, Foto: e-Rad Hafen

Fazit: Der Panasonic-Antrieb setzt einen neuen Standard – ein fast lautloser, präzise gefertigter Getriebemotor. Klein und kompakt ist er eine sehr ästhetische Erscheinung.

Mehr e-Rad Hafen